Lade Veranstaltungen

Wesentliche Beziehungen mal ganz anders betrachten
Spirituelles TagesSeminar am Sonntag, 16. August 2020

Meine Ahnen? Keine Ahnung? – Oder doch???
Zusammenhänge ganzheitlicher FamilienStrukturen erkennen, klären und heilen… Mit Leichtigkeit und Tiefgang zugleich!

Kaum etwas prägt so sehr wie die Beziehungen zu unserer Familie und die Umgebung, aus der wir stammen. Bewusst oder unbewusst greifen wir immer wieder in unserem Denken, Fühlen und Handeln auf übernommene Muster und Programme zurück. Erst im Laufe der Zeit entwickeln wir – hoffentlich – eine eigene, freie Haltung und hören immer mehr auf den Ruf unserer Seele.

Der Weg hin zur authentischen, kraftvollen Persönlichkeit ist oft weit und lang, und hört wohl nie wirklich auf. Doch wenn wir uns lösen von alten, überholten Verstrickungen, können wir neue, ungeahnte Energien schöpfen und erkennen, welch wunderbare Lern- und Entwicklungsfelder uns diese Urstrukturen bieten. Erst dann können wir bestehende und neue Beziehungen anders gestalten, die auf Respekt, gegenseitige Achtung, Toleranz und Wohlwollen basieren. Sie können uns unserer Lebensaufgabe näherbringen.

Aus der gelassenen Position des Beobachters betrachten wir unseren „Stamm- und Lebensbaum“ aus metaphysischer Sicht. Mit Unterstützung der Geistigen Welt nehmen wir unsere Beziehungen „unter die Lupe“. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Menschen noch hier leben, oder schon gegangen sind.

Es geht nicht darum, in der Vergangenheit herumzuwühlen und Ausreden für Situationen zu finden. Durch tiefere Einblicke und manche Aha-Erlebnisse wollen wir größere Zusammenhänge erkennen, warum oder warum nicht manches so ist oder war. Annehmen, loslassen, frei geben…
Damit wir reifen und reichlich Früchte tragen können.

Mit mehr Klarheit und Zuversicht können wir erkennen, wer und was uns Orientierung und Stabilität gibt, auch in dieser Zeit großer Transformationen.
Die Chancen, unsere Beziehungen individuell und lebendig zu gestalten, sind heutzutage größer als je zuvor. Trotz all den „verrückten Dingen“, die derzeit geschehen. Wachsen wir daran und scheitern wir? Die Wahl liegt bei jedem einzelnen von uns.

Ziel dieses Tagesseminares ist, dass wir die innere Freiheit immer mehr erkennen, spüren und leben. Und dankbar sind für so Vieles und all unseren Menschen, die in unserem Leben waren, sind und künftig auch noch kommen werden.

Kreative Übungen bringen uns neue Gedanken und inneren Frieden, den wir auch unseren Familien, Ahnen und allen Mitmenschen wünschen.

10 – 17 Uhr, Hotel Hohenaschau
Bitte um rechtzeitige Anmeldung.